Ich glaub‘, ich krieg‘ die Krise.

Stell dir vor, du bist in der Midlife-Crisis und du bist dir dessen total bewusst. Was würdest du tun? Ich schreibe mein Midlife-Crisis-Tagebuch. Vielleicht aus therapeutischen Gründen. Vielleicht aber auch, weil es dir Mut machen könnte, in der Pubertät 2.0 deiner inneren Stimme zu folgen.

Coverbild: Mir muss nichts mehr peinlich sein.
Tage­buch­ein­trag #8 zu meiner Midlife-Crisis:

Mir muss nichts mehr peinlich sein. Ich muss einfach nur noch nackt gut aussehen!

Was muss mir mit fast 50 eigentlich noch peinlich sein? Eigentlich kann ich doch mit solidem Selbstvertrauen und einer gewissen Schmerzfreiheit und Selbstverständlichkeit Dinge tun, die mir in jungen Jahren noch höchst unangenehm gewesen wären. Oder mach ich mir da was vor?

Tage­buch­ein­trag #7 zu meiner Midlife-Crisis:

Willst du dein Hobby zum Beruf machen?

Das Hobby zum Beruf machen? Ist das nicht den jungen Leuten vorbehalten? Ich meine, stellt sich diese Frage mit 50 überhaupt noch? Oder jetzt erst recht? Und wenn ja, macht das Sinn und kann das gut gehen? Ich habe mich mal in diese Fragen hineingebohrt und befürchte, ich bin zu einem Ergebnis gekommen …

Tage­buch­ein­trag #6 zu meiner Midlife-Crisis:

Der wahre Grund, warum ich die 80er so liebe.

Was war eigentlich wirklich so gut an den guten alten Zeiten? Eine Frage, die ich mir besonders seit meiner selbstdiagnostizierten Midlife-Crisis stelle. Leicht benebelt fege ich über die Tanzfläche zu den alten 80er Hits und stelle mir die wirklich wichtigen Fragen des Lebens! Nicht, dass ich sturzbesoffen wäre. Aber ich bin hemmungslos genug, um nach Herzenslust zu tanzen, ohne mir einen Kopf darüber zu machen, wie ich gerade so rüberkomme. So was kann natürlich nicht ohne Folgen bleiben …

Tage­buch­ein­trag #5 zu meiner Midlife-Crisis:

Trauern kannst du nicht trainieren.

Dieser Beitrag gehört für mich auf jeden Fall in die Kategorie „Selbstüberschätzung“, wenn nicht sogar „Naiver Idiot“. Was habe ich in den letzten drei Jahren angesichts meiner Midlife-Crisis nicht alles an Literatur verschlungen, von der ich überzeugt war, sie würde mich inspirieren, mich stärker machen, klüger und resilienter. Bücher über Psychologie, Philosophie, Motivation, Achtsamkeit, Religion, und, und, und. Und jetzt fühle ich mich gerade, als hätte man mir die Luft aus sämtlichen Reifen gelassen, denn es ist was passiert …

Tage­buch­ein­trag #4 zu meiner Midlife-Crisis:

Mein erster Weight Watchers Treff – eine dicke Überraschung

Meinem ersten Weight Watchers Treffen sah ich mit Spannung, aber auch beladen mit vielen Vorurteilen entgegen. In diesem Beitrag kannst du lesen, wie mein erstes Treffen dann tatsächlich verlief. Ich dachte, ich würde mich unter einer Herde von Elefantenmenschen zum Affen machen müssen. Am Ende erlebte ich eine echte Überraschung.

Tage­buch­ein­trag #3 zu meiner Midlife-Crisis:

Warum die Midlife-Crisis ein Abenteuer sein kann.

Die Midlife-Crisis ist eine echte Kopfsache. Wir sollten also vorsichtig sein, wenn wir sie voreilig mit roten Sportwagen, Fitness-, Schönheitswahn oder sonstigen Klischees gleichsetzen. Die Midlife-Crisis kann ein echtes Abenteuer, eine Expedition in dein tiefstes Inneres sein. Wenn du dich drauf einlässt und dich nicht zu sehr stresst, kann sie die spannendste Zeit deines Lebens sein.

Zu cool für die Weight Watchers
Tage­buch­ein­trag #2 zu meiner Midlife-Crisis:

Ich bin definitiv zu cool für die Weight Watchers!

„Hallo, ich bin der Till, ich wiege fast 100 Kilo und ich bin hier, um gemeinsam mit euch Knödelfeen endlich abzunehmen, wie auch immer das funktionieren soll.“ ICH bei den Weight Watchers?! Nicht im Ernst oder? Wie tief muss ein super cooler Typ – wie ich ja eigentlich einer bin – im Schlamassel stecken, um auch nur ansatzweise in Erwägung zu ziehen, sich in einer derartigen Hölle für Übergewichtige der Lächerlichkeit preiszugeben? Die Antwort auf diese Frage ließ nicht lange auf sich warten und sie hat bis heute Stück für Stück mein Leben verändert …

Die Midlife-Crisis soll warten.
Tage­buch­ein­trag #1 zu meiner Midlife-Crisis:

So fing meine Midlife-Crisis an!

Es gibt Ereignisse, deren Bedeutung du manchmal erst im Nachhinein erkennst. So erging es mir jedenfalls, als ich 2018 mit Mitte 40 bei meinem Arzt auf die Waage stieg und mit einer bitteren Wahrheit konfrontiert wurde. Da ahnte ich noch nicht, dass dies der Tag war, den ich rückblickend als den Start meiner Midlife-Crisis bezeichnen würde. Doch bevor ich wirklich aktiv wurde und etwas in meinem Leben veränderte, sollte noch viel Zeit vergehen …

Abonniere den Level X Newsletter

In meinem Newsletter informiere ich dich über neue Beiträge auf Level X.

Wenn die Lösung das Problem ist.

Wir können unsere Ü50-Probleme nicht lösen, indem wir Methoden anwenden, die vielleicht mal funktioniert haben als wir 30 waren. Das mag eine schmerzliche Erkenntnis sein, aber es ist leider ein Fakt. Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf 10 wichtige Punkte gestoßen. Beim ersten Punkt geht es um Ameisen. Die anderen neun Punkte erkläre ich dir natürlich auch!

Der wahre Grund, warum ich die 80er so liebe.

Der wahre Grund, warum ich die 80er so liebe.

Was war eigentlich wirklich so gut an den guten alten Zeiten? Eine Frage, die ich mir besonders seit meiner selbstdiagnostizierten Midlife-Crisis stelle. Leicht benebelt fege ich über die Tanzfläche zu den alten 80er Hits und stelle mir die wirklich wichtigen Fragen des Lebens!

Trauern kannst du nicht trainieren

Trauern kannst du nicht trainieren.

Was habe ich in den letzten drei Jahren angesichts meiner Midlife-Crisis nicht alles an Literatur verschlungen, von der ich überzeugt war, sie würde mich inspirieren, mich stärker machen, klüger und resilienter. Und jetzt merke ich, es gibt Ereignisse, die hauen einen dann doch um.

Ahnungslos durch die Midlife-Crisis

Ist es egoistisch und moralisch verwerflich zu sagen: “Was interessiert es mich?“ Über wieviel und worüber muss ich informiert sein? Wieviel Mitgefühl und Hilfsbereitschaft muss ich aufbringen? Kann ich mich verbessern indem ich in Kauf nehme, ahnungslos oder dumm zu wirken?

Mein erster Weight Watchers Treff – eine dicke Überraschung

Mein erster Weight Watchers Treff – eine dicke Überraschung

Meinem ersten Weight Watchers Treffen sah ich mit Spannung, aber auch beladen mit vielen Vorurteilen entgegen. In diesem Beitrag kannst du lesen, wie mein erstes Treffen dann tatsächlich verlief. Ich dachte, ich würde mich unter einer Herde von Elefantenmenschen zum Affen machen müssen. Am Ende erlebte ich eine echte Überraschung.

Warum die Midlife-Crisis ein Abenteuer sein kann.

Warum die Midlife-Crisis ein Abenteuer sein kann. 

Die Midlife-Crisis ist eine echte Kopfsache. Wir sollten also vorsichtig sein, wenn wir sie voreilig mit roten Sportwagen, Fitness-, Schönheitswahn oder sonstigen Klischees gleichsetzen. Die Midlife-Crisis kann ein echtes Abenteuer, eine Expedition in dein tiefstes Inneres sein. Wenn du dich drauf einlässt und dich nicht zu sehr stresst, kann sie die spannendste Zeit deines Lebens sein.

Midlife-Crisis - Blinder Alarm?

Ist die Midlife-Crisis nur ein blinder Alarm?

Was wäre, wenn die Midlife-Crisis nur ein blinder Alarm, ein Strohfeuer unserer Gedanken ist, an dessen Ende die Erkenntnis steht, dass man doch lieber alles so lassen sollte wie es bisher war? Lohnt sich dann die Auseinandersetzung mit der Midlife-Crisis überhaupt oder sollten wir sie dann nicht besser ignorieren und aussitzen?

Ich bin definitiv zu cool für die Weight Watchers!

ICH bei den Weight Watchers?! Nicht im Ernst oder? Wie tief muss ein super cooler Typ – wie ich ja eigentlich einer bin – im Schlamassel stecken, um auch nur ansatzweise in Erwägung zu ziehen, sich in einer derartigen Hölle für Übergewichtige der Lächerlichkeit preiszugeben? Die Antwort auf diese Frage ließ nicht lange auf sich warten und sie hat bis heute Stück für Stück mein Leben verändert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner